MATERIALIEN ZU EINER KULTURANTHROPOLOGIE NEUEN ZUSCHNITTS
Präambel
umblaetterrauschen bei mf ©2008

Die Arbeitsgruppe "menschen formen" besteht seit dem Herbst 1998 und ist damals aus einem Seminar am Institut für Soziologie der FU Berlin hervorgegangen, das sich mit der "Einführung in das Denken Hans Peter Webers" der Frage- und Themenstellung gewidmet hatte, wie einem konstatierbaren "theoretischen Stillstand" von Kritischer Theorie, Konstruktivismus, Systemtheorie, Dekonstruktivismus und Differenzphilosophie entgegenzuhalten ist. Den weiteren Hintergrund der AG menschen formen bildet der im Rahmen der Historischen Anthropologie vorgetragene Grundgedanke Dietmar Kampers, wonach der Mensch "sich selbst und den anderen eine offene Frage ist und bleibt, die durch keine Antwort abgeschlossen werden kann. "Ein Begriff vom Menschen, der es erlaubt, die Unmöglichkeit eines Begriffs vom Menschen begrifflich nachzuweisen, steht noch aus."

Angesichts der Antworten, die mit der einen Frage "Was ist der Mensch" bereits vorgegeben sind, angesichts der Grausamkeit und des Leids, die ein sich selbst setzender Mensch mit der Bestimmung, was Nicht-Mensch ist, hervorruft, jedoch auch angesichts der Zumutung, jenseits des genetischen Codes zum Menschen nichts mehr zu sagen zu haben, wäre die Anstrengung durchzuhalten, "Fragen (zu) stellen, ohne sie mit den bereitgestellten Antworten zurückzuweisen." Versucht wird, sich auf diese Spannung hin zu sensibilisieren, dem statthabenden theoretischen Stillstand zu ent-/begegnen, den "anthropologischen Schlaf" zu überwinden. Versucht wird, sich den Zumutungen sowohl der Frage nach dem Menschen als auch seiner Beschreibung zu widersetzen.

Angesichts eines allgemeinen jahrhundertelangen forcierten Ermächtigungsbestrebens abendländischer Zivilisationsgesellschaften, momentan eines Fortschreitens der Gentechnologien in entwickelten/sich entwickelnden Simulations- bzw. Kontrollgesellschaften (Baudrillard, Deleuze) im Zusammenspiel mit der Theorie eines gesellschaftlichen Imaginären (Dietmar Kamper) und der Deleuzeschen Frage, welche neuen Kräfte des Außen welche neue Menschen-Form entstehen lassen, setzt das Projekt menschen formen genau an der Stelle an, an der Formen des Menschen anfangen, Menschen zu formen.

"Es ist davon auszugehen, daß die Bestimmung des Menschen und die Bilder vom Menschen, eines sich selbst setzenden Menschen, dazu führen, dasjenige abgrenzen und bestimmen zu können, was (oder auch: wer) 'Nicht-Mensch' ist. Es ist davon auszugehen, daß das Wirken (und Wohnen in der Natur) des Menschen immer weiter in (dessen andere Seite:) die Nötigung/Notwendigkeit gerät, daß dieses Wirken auch zugleich die Wirklichkeit für den Menschen ausmacht. Es ist davon auszugehen, daß in der Produktion der Bilder und Begriffe, die vom Menschen gemacht werden, Artefakte entstehen, in denen der Mensch nicht mehr oder nur formal verhandelbar ist... Mit vorerst zumindest den folgenden Zumutungen als Konsequenz: jenseits eines genetischen Codes zum Menschen nichts mehr zu sagen zu haben, einen sich verselbständigenden zirkulären Prozeß der Selbstbeobachtung errichtet zu haben, den Menschen in eine Systemumwelt gestellt, sein Wirken (und seine Wirklichkeit) der Logik diverser Funktionalitäten überantwortet zu haben, ein Verschwinden des Menschen, einen 'anthropologischen Schlaf' (Foucault), zumal in der zivilisatorischen Zurichtung und wissenschaftlichen Beschreibung, bemerkt und festgestellt zu haben. (Die sich aufdrängende Frage, die einen theoretischen Stillstand erahnen läßt, lautet: Sind jene Theorien mit diesen Verlautbarungen an ihr Ende gekommen?) Das Formen der Menschen beginnt Menschenformen zu formen.

Ist davon auszugehen, daß das, was mit der Festsetzung und Aneignung des Anderen begonnen hat, auf eine mögliche Enteignung des Eigenen hinausläuft?" (aus: "menschen formen", Tectum Verlag, Marburg 2000).

Verlautbarungen, nach denen der Mensch zu überwinden sei, oder die ein Verschwinden des Menschen konstatieren, Theoriezuschnitte, die den Menschen in die Systemumwelt stellen, sein Wirken und seine Wirklichkeit der Logik diverser Funktionalitäten überantworten, Abbildungen des Menschen, die sich gegen den Menschen gerichtet haben, eine Wirklichkeit, die laut Dietmar Kamper und Bernd Ternes exzentrisch paradox geworden ist - ist man versucht, sich hier eine Übersicht zu verschaffen, gerät man nahe an eine Aussichtslosigkeit. Es wäre aber ratsam, der paradoxen Aussicht auf Aussichtslosigkeit zu entkommen.

Ausgehend von der Feststellung, dass dies alles nicht mehr alleine, in nur einem Kopf, zu denken ist, und dass das, was zusammengedacht werden muss, auch nur noch zusammen (miteinander) zu denken ist, ist dieses Forum eingerichtet worden, das die regelmäßigen Treffen der Arbeitsgruppe ergänzt durch eine website, die der Veröffentlichung von Texten und dem Gedankenaustausch dienen soll.

Aufgrund eines Zustands, in dem das Wissen-vom-Menschen an ein konkretes Erleben des Menschen, an eine Erfahrbarkeit kaum mehr angeschlossen werden kann, stand von Beginn an auch das Bemühen, den Abstraktionen ein Konkretes gegenüberzustellen. So wird versucht einen Raum offen zu halten, in dem Theoriestücke als Ausgangspunkte für eine Arbeit dienen, die ein Einholen von künstlerischen, musischen Lebnissen ermöglichen und so deren Inbeziehungsetzung mit sowohl Wissenschaft und Philosophie sowie avancierten naturwissenschaftlichen Entwicklungen zulassen kann. Nachdem das Räsonnieren über den Zustand soziologischer und sozialphilosophischer Theoriebildung nach der Einsicht in die Impotenz theoretischen Begreifens zu einer bestimmten ,praxisphilosophischen' Resignation führte und gleichzeitig dazu motivierte, Ausschau zu halten nach starken Gegenpositionen zur Theorieimpotenz-These, nämlich nach der Differenzphilosophie in der Version Luhmanns -- Theorie als invasiven Introspektion --, blieb für viele als möglicher Zustand des Weiterdenkens nur noch ein exzentrisch paradoxes Hinauskatapultieren aus den Räumen kategorialen Nachdenkens übrig, das nun, im Horizont der Hans Peter Weberschen Theorie der Physis, hoffentlich ohne Bemühung der doppelten Negation wieder Haltungen sucht: ,erkennenstheoretisch' im kreaturalen Nachdenken, sozioanthropologisch im rigorosen Glück, und gesellschaftstheoretisch in der technogenen Nähe.

Kontakt
menschen formen manteuffelstrasse 20 10997 berlin 2017

Menschen Formen e.V.
Manteuffelstr. 20
10997 Berlin-Kreuzberg


Telefon:+49 1525 9894398
E-Mail: info@menschenformen.de

Für etwaige Fragen schreibe uns direkt an:

Spenden

Spenden/ Zuwendungen werden grundsätzlich gern angenommen, wenn sie im Rahmen unserer Satzung sowie des Vereinsziels und -zwecks vertretbar aufgehen und verwendet werden können. Für monetäre Spenden stellen wir gerne eine Spenden-/ Zuwendungsbescheinigung aus. Schreiben Sie uns daher bitte eine Nachricht – siehe Kontakt –, mit Namen und Anschrift sowie einen Bereich (Erhalt der Bibliothek | Ankauf neuer Bücher | Durchführung eines bestimmten Projektes | ...), für welchen Sie ihre Spende verwendet wissen möchten.

Entsprechend der Förderung gemeinnütziger wissenschaftlicher, forschender und veröffentlichender Zwecke durch den menschen formen e.V., ist dieser gemäß Freistellungsbescheid durch das Finanzamt für Körperschaften I, Berlin vom 16.11.2015 – nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG –, bis Mai 2018 von der Körperschaftsteuer befreit. Hiermit wird bestätigt, dass es sich nicht um Mitgliedsumlagen oder Aufnahmegebühren handelt. Die Zuwendung im Sinne von Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sonderspenden werden ausschließlich zur Förderung gemeinnütziger wissenschaftlicher, forschender und veröffentlichender Zwecke im Sinne der Anlage 1 – zu § 48 Abs. 2 Einkommensteuer-Durchführungsverordnung – Abschnitt A, verwendet, und sind daher steuerlich absetzbar. Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig eine unrichtige Zuwendungsbestätigung erstellt oder wer veranlasst, dass Zuwendungen nicht zu den in der Zuwendungsbestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden, haftet für die Steuer, die dem Fiskus durch einen etwaigen Abzug der Zuwendungen beim Zuwendenden entgeht (§ 10 b Abs. 4 EStG, § 9 Abs. 3 KStG, § 9 Nr. 5 GewStG). Diese Bestätigung wird nicht als Nachweis für die steuerliche Berücksichtigung der Zuwendung anerkannt, wenn das Datum des Freistellungsbescheides länger als 5 Jahre bzw. das Datum der vorläufigen Bescheinigung länger als 3 Jahre seit Ausstellung der Bestätigung zurückliegt (BMF vom 15.12.1994-BStBI l S. 884).

Impressum

Der menschen formen e.V. ist eingetragen im Registergericht: Berlin-Charlottenburg,
Registernummer: VR 21526 Nz.
Der Verein wird durch den amtierenden Vorstand vertreten: Torsten Leder, Bernd Ternes, Dana Jestel.
Verantwortlich für den Inhalt der Seite nach § 55 Abs. 2 RStV ist der amtierende Vorstand – Angaben gemäß § 5 TMG.
Gestaltung und Administration der website: Gerrit Müller, Manuel Müller, Torsten Leder.

Haftungsausschluss für Inhalte – Haftung für Links – Urheberrecht

Haftungsausschluss für Inhalte:
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php

Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus