MATERIALIEN ZU EINER KULTURANTHROPOLOGIE NEUEN ZUSCHNITTS

texture

Ankündigung #17

Liebe Freund*innen,

Ende dieser Woche kommt unsere Reihe zu den Tiermotiven im neuen griechischen Film mit einem offenen Arbeitsgespräch zum Ende. Es wird einige Impulsbeiträge und Rekapitulationen der Filme geben und ihr seid auch dann herzlich eingeladen, wenn ihr noch nicht alle Filme sehen konntet. Unsere Workshopreihe Observing Strange Attractors wird im Juni mit einem Tag zu Fiktionen und mit Beiträgen von Dennis Schep, Dmitry Paranyushkin und Réka Patrícia Gál ebenfalls abgeschlossen. Die Reihe Vorstellen vor Herstellen? Krisen und Potentiale einer kritischen Imagination wird mit einer Diskussion über Imagination und Planwirtschaft mit Max Grünberg fortgesetzt.

Wir freuen uns auf euch!


SAVE THE DATE:

Motive des Tierischen im neuen griechischen Film

Offenes Arbeitsgespräch

19.05.2019 // 14:00 - 20:00 // Manteuffelstraße 20, 10997 Berlin

Mit Impulsbeiträgen u.a. von Carolin Eirich, Linda Hofmann, Helen Keller, Timo Schröder, Laetitia Venrath und Stephan Zandt.

Weitere Informationen zu den thematischen Schwerpunkten auf unserer  Website


Fiktionen

3. Workshoptag im Rahmen der Reihe „Observing Strange Attractors“

mit Dennis Schep, Dmitry Paranyushkin und Réka Patrícia Gál
(Die Veranstaltung findet auf Englisch statt)

01.06.2019 // 14:00 - 20:00 // x-embassy, Grabbeallee 34-40, 13156 Berlin

Veranstaltung auf unserer Website
und auf  Facebook

Please register with a short mail to
info@texture.works



Imagination und Planwirtschaft
– mit Max Grünberg –

Diskussion

05.06.2019 // 19:30 // Manteuffelstraße 20, 10997 Berlin

Veranstaltung in der Reihe „Vorstellung vor Herstellung? Krisen und Potentiale einer kritischen Imagination“

Veranstaltung auf unserer Website
und auf  Facebook


SAVE THE DATE:

Ästhetiken der Commons

Screening und Diskussion mit Brigitta Kuster

07.06.2019 // 15:00 // Manteuffelstraße 20, 10997 Berlin

Organisiert von Konstanze Scheidt und Christoph Brunner

Weitere Informationen folgen demnächst.

menschen formen e. V.
25. Mai 19:30-20:30

JOUR FIXE
BÜCHERVORSTELLUNGEN

menschen formen e. V.
25. Mai 20:30-23:00

BERND TERNES +
STEFANIE STALLSCHUS

Innerhalb wie außerhalb der JOUR FIXE Reihe 'epistemische Grundlagen sozialkritischer Theoriebildung' werden vorgestellt:

Bernd Ternes 'Technogene Nähe 1.3'

menschen formen © 2018


"Vorbemerkung

Dies ist der abschließende dritte Teilband des Einführungsbuches zur "technogenen Nähe", der sich nach den vorangehenden Ausrichtungen "Intensität durch Technik" sowie "Nähe durch Technik" nun der Frage widmet, wie Sozialität als Technik zu denken ist. Kern wird sein, die bekannte und umstrittene Denkfigur names "Techniker Mensch" auszuloten ob ihres sozioanthropologischen Bestandes. Dies wird wieder im Rahmen des Skizzierens passieren – gleich den vorangegangenen Versuchen – und diesmal weit schmaler ausführt denn sonst."

Bernd Ternes – Berlin 2018

(ein Leseexemplar befindet sich in der Bibliothek)
VERLAG SINE CAUSA

• der 8. Band soziologischer Marginalien (2019, Bernd Ternes (Hg.)) sowie
• die Festschrift: BILD, KUNST, MEDIEN für Prof. Hans Ulrich Reck zu seinem 65. Geburtstag (2018 Stefanie Stallschus und Bernd Ternes (Hrsg.))

VORTRÄGE 2019

menschen formen e. V.
die Termine werden noch bekannt gegeben

ECKHARD HAMMEL

NACHLESUNGEN ZUR MEDIENGESCHICHTE

I. Kommunikation und Bewusstsein. Die Geburt der Digitalisierung aus dem Geist der Hippie-Kultur
II. Politische Radikalismen und ihre Medien: Zeitung, Radio, TV, Internet.
III. Fetischismus im Netz. Über die Schutzbewegung und ihre Kommunikation
IV. Töten als Programm. Über den medialen Thrill Kill Cult um die Serial Killer
V. Kommunikation, Krieg und Geschlecht. Über James Camerons "Avatar"
---------------------------------
unabhängig davon:
BERLIN MEMOPOLIS. MAHNMALE IN BERLIN** – bebilderter Vortrag

NEUERSCHEINUNG APRIL 2019

Bernd Ternes

Bernd Ternes 'Soziologische Marginalien 8'

menschen formen © 2019


Soziologische Marginalien 8

"Die gesammelten soziologischen und philosophischen Aufsätze und Essays verstehen sich weiterhin als Fortsetzung der Sammlung, wie sie mit den ersten sieben Bänden vorliegt. Die Sammlung wird mit diesem schmalen Band abgeschlossen. Es handelt sich weiterhin um Marginalien, die in sich zwar bestimmten theoretischen Kontexten verpflichtet sind, aber keinem großen theoretischen Ent-Wurf zur Verfügung stehen, der 2002 begonnen wurde mit einer Arbeit zum Theoriekomplex Technogene Nähe. Es bleibt also wieder bei den kleinen Gedankenkörnchen, die sich unterschiedlichen Kontexten (Seminaren, Buchprojekten, Symposien, Vorträgen) verdanken

Nachgedacht wurde über eine Grundfrage der Vergesellschaftungsfähigkeit – Sexualität –, über das anscheinend Undenkbare zeitlicher Sonderformen – Gleichzeitigkeit –, über einen der letzten Philosophen – Rudolf Heinz –, über ein außergewöhnliches Buch von Hans Ulrich Reck, über das irreversible Auslaufen "bürgerlicher Musik", über die Gemengelage nach dem Tod des Subjekts – Waren als Subjektform –, über die Politökonomie der Werte und der Intransparenz – Wertgeheimnis und Wertegeheimnis –, über Agamben, über Musik und Musizismus (zusammen mit Hans Peter Weber), über Technikgenese und Soziogenese, sowie über den grassierenden Neofaschismus."

Bernd Ternes – Berlin 2019

(ein Leseexemplar befindet sich in der Bibliothek)
ISBN: 978-3-945371-07-7
19,90 €

VERLAG SINE CAUSA